Expertenblog

    Interview mit Kai-Oliver Becker, Leiter der GOLDBECK-Niederlassung


    GOLDBECK ist europaweit tätig und greift auf jahrzehntelange Erfahrung zurück. Mit dem Anspruch "building excellence" verwirklicht das Familienunternehmen zukunftsweisende Gewerbeimmobilien und versteht Gebäude dabei als Produkte, die aus einer Hand realisiert werden: vom Design über die Erstellung bis zu Serviceleistungen während des Betriebs. Auch Revitalisierungen gehören zum Portfolio. Brownfield24 hat mit Kai-Oliver Becker über das Thema "Revitalisierung" gesprochen.

    Brownfield24: Herr Becker, Sie leiten eine Einheit bei GOLDBECK, die sich spezialisiert hat und die man vielleicht nicht auf den ersten Blick mit dem Unternehmen GOLDBECK in Verbindung bringt, das ja vor allem für den Gewerbebau bekannt ist. Was ist ihr Schwerpunkt?
    Kai-Oliver Becker: Unser Schwerpunkt liegt auf Revitalisierungsleistungen, und das deutschlandweit. Von der Beratung und Planung bis hin zu Umsetzung und Betrieb kommt dabei alles aus einer Hand: Ausbau, Teil- und Kernsanierung und auch Neubau, wenn dieser an Bestandsgebäude angrenzt. Oft ist auch ein Energie- und Förderkonzept inkludiert.
    Mit der spezialisierten Einheit "Bauen im Bestand" haben wir deutschlandweit bereits rund 200 Revitalisierungsprojekte erfolgreich umgesetzt. Dabei geht es um alle Arten von energetischen, architektonischen und funktionalen Revitalisierungen, etwa wenn eine Immobilie nicht mehr zeitgemäß ist oder sich die Nutzungs- oder Rahmenbedingungen verändert haben.
    Wir analysieren das Potenzial von Flächen und Bestandsgebäuden und liefern transparente Entscheidungsvorlagen für unsere Kunden. Dazu gehören auch realistische Zeit- und Kostenkalkulationen und erprobte Lösungen für wiederkehrende Herausforderungen. Unsere Fachplaner haben wir unter einem Dach gebündelt – sie arbeiten digital und integral. Und damit es für den Kunden so komfortabel und überschaubar wie möglich bleibt, gibt es auf unserer Seite nur einen Ansprechpartner, bei dem alle Fäden zusammenlaufen. Er bündelt alle Themen und steuert sicher alle Bauleistungen.

    Brownfield24: Sie sind unter anderem auch spezialisiert auf Schulgebäude?
    Kai-Oliver Becker:Wir sanieren Schulgebäude und bauen Schulen neu. Bei jedem dieser Bauvorhaben liegt unser Fokus auf einem schlüssigen Konzept. Wir stellen zuerst die Frage: Was sollen die Räume in Zukunft leisten? Daraus ergibt sich, welche baulichen Maßnahmen sinnvoll sind. Das gibt den Bauherren wertvolle Orientierung. Bei Konzeption und Planung spielen viele Faktoren eine Rolle. Wir prüfen sie eingehend, um eine ideale Lösung zu entwickeln, die genehmigungsfähig und optisch wie wirtschaftlich attraktiv ist. Ein gutes Beispiel dafür ist die Gesamtschule in Iserlohn. Hier konnten wir Stadt und Schule zum Neudenken anregen und haben gemeinsam den Standort neu gestaltet, sodass er sich perfekt in Landschaft und Infrastrukur vor Ort einfügt – ein Mix aus Kern- und Teilsanierung, Anbauten und Neubau.

    Brownfield24: Würden Sie aus Ihrer Erfahrung heraus sagen, dass öffentliche Projekte anspruchsvoller oder reizvoller sind?
    Kai-Oliver Becker: Das würde ich so nicht sagen. Jedes Projekt hat seinen Reiz und seine ganz besonderen Herausforderungen. Da wir breit aufgestellt sind und schon so viel realisiert haben, haben wir Antworten auf die meisten Fragen und werden selten überrascht. Neben Schulgebäuden sanieren wir auch Büroimmobilien sowie Produktions- und Logistikhallen. Egal ob umfänglich oder "nur" energetisch, zum Beispiel durch eine Revitalisierung der Gebäudehülle. Was bei öffentlichen Projekten spannend ist, ist die Vergabe. Hier bedient GOLDBECK sowohl den Ansatz "Design and Build" als auch die Komplettlösung inklusive bis zu 35 Jahren Betrieb. Unsere Kollegen der GOLDBECK Public Partner GmbH sind aktuell mit rund 700 zu leistenden Betriebsjahren beauftragt. Sie realisieren, sanieren und betreuen von der Schule über die Sporthalle bis zum Bürogebäude alles, was die öffentliche Hand wünscht, und das zum Festpreis.

    Brownfield24: Welches Potenzial sehen Sie in der Bestandsrevitalisierung? Und warum muss es nicht immer der klassische Neubau sein?
    Kai-Oliver Becker: Es gibt viele Gründe, die für die Bestandsrevitalisierung sprechen. Zum einen die Flächenverfügbarkeit. Auf der grünen Wiese ist heute kaum noch Bauland zu bekommen. Und wenn, dann darf ich die Fläche nach heutigem Baurecht nicht mehr so üppig bebauen, wie es in den 1960ern oder 1970ern möglich war. Zudem stehen alle Zeichen auf Nachhaltigkeit und Energieeffizienz. Die aktuelle Bundesförderung für energieeffiziente Gebäu-de (BEG) wurde zum Jahresbeginn zwar in Teilen außer Kraft gesetzt, tat-sächlich ist aber die gute Nachricht: bei Sanierungen werden Einzelmaß-nahmen nach wie vor gefördert. Gerne beraten wir umfänglich und begleiten den Kunden nicht nur hinsichtlich der Frage ob und wie Bauen im Be-stand sinnvoll ist, sondern auch auf dem Weg zu staatlichen Förderungen. Unsere regionalen Energie- und Nachhaltigkeitsteams kennen die Gegebenheiten und Bestimmungen in den unterschiedlichen Bundesländern. Weil unsere Expertinnen und Experten in beiden Welten zu Hause sind, also im Neubau und in der Revitalisierung, können wir neutral beraten und ein ehrliches Angebot machen.

    Brownfield24: Gibt es bestimmte Herausforderungen bei Ihren Projekten, die in Zukunft immer wichtiger werden und die man derzeit vielleicht noch nicht so im Fokus hat?
    Kai-Oliver Becker: Vor allem in der energetischen Sanierung stecken viele Möglichkeiten und Chancen. Hier ist es hilfreich, eine ganzheitliche Beratung anbieten zu können, die vom Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) über das Thema Radon bis hin zur sinnvollen Gebäudeautomation und -ausrüstung reicht. Ein weiteres spannendes Entwicklungsfeld ist der digitale Gebäudezwilling. Schon heute können wir dank 3D-Scans, die statisch oder auch per Drohne aufgenommen werden, punktgenaue Abbilder von Bestandsimmobilien und -flächen erstellen. Das hilft bei der Planung ebenso wie bei der exakten Vermessung, denn Bestandsgebäude haben selten gerade Wände. Wir konzipieren Immobilien ganzheitlich über ihren gesamten Lebenszyklus. Unsere integrale Planung legt frühzeitig Widersprüche offen, und unsere Energieteams können durch Simulationen und Wirtschaftlichkeitsberechnungen verschiedene Szenarien aufbauen und gegenüberstellen. Unsere Kunden erhalten nicht nur eine zukunftsfähige Immobilie, sondern auch detaillierte digitale Revisionsunterlagen und damit die perfekte Basis für einen effektiven Gebäudebetrieb, den dann wiederum unsere Kolleginnen und Kollegen der Real Estate Services gern übernehmen. Genau wie wir bieten auch sie alle Leistungen aus einer Hand.
    Das ist unser großes Plus aus Kundenperspektive: Wir denken Bestandsgebäude ganzheitlich. Unsere Kunden haben einen zentralen Ansprechpartner, erhalten aber vor Ort die differenzierte Expertise des gesamten Unternehmens.

    Dieses Projekt wird mit den folgenden Brownfield Partnern realisiert