Expertenblog

    Interview mit Christin Schulz, Leiterin der Region Nord, Aurelis Real Estate Service GmbH


    Brownfield24: Sehr geehrte Frau Schulz, erzählen Sie uns zunächst kurz etwas über Ihre Person, Ihren Hintergrund und Ihre Aufgabe bei der Aurelis?

    Christin Schulz: 2017 bin ich zur Aurelis gekommen – zunächst als Verantwortliche für den Bereich Asset Management in der Region Nord und seit 2019 als Leiterin des Hamburger Regionalbüros. Mit meinem gut 30-köpfigen Team bin ich für den Ankauf von Objekten, den Neubau, die Mieterbetreuung und die strategische Steuerung und Optimierung des Immobilienbestands zuständig. Zu unserem Einzugsgebiet gehören Hamburg, Schleswig-Holstein, Bremen, Niedersachsen, Berlin und die fünf ostdeutschen Bundesländer.

    Zuvor war ich bei der Jones Lang LaSalle SE beschäftigt, zum Schluss als Prokuristin und Teamleiterin für den Bereich Industrial Agency Hamburg.

    Brownfield24: Das Unternehmen Aurelis hat sich von einem Verwerter ehemaliger Bahnimmobilien in den vergangenen Jahren zu einem eigenständigen Immobilienunternehmen weiterentwickelt. Was sind Ihre momentanen Schwerpunkte und Stärken?

    Christin Schulz: Unser Tätigkeitsschwerpunkt liegt beim Ankauf von Unternehmensimmobilien, der Projektentwicklung (Sanierung, Umbau, Baurechtschaffung oder Neubau) und der Mieterbetreuung. Unternehmensimmobilien wie Gewerbeparks oder Logistik- und Produktionshallen behalten wir in der Regel im Bestand. Neu erbaute oder frisch sanierte und voll vermietete Bürogebäude beispielsweise veräußern wir.

    Beim Ankauf konzentrieren wir uns auf A- und wirtschaftsstarke B-Städte sowie etablierte Industrie- und Logistikcluster in Deutschland. Wir interessieren uns vor allem für Grundstücke mit oder ohne Baurecht sowie Bestandsimmobilien mit hohem Leerstand und Instandhaltungsstau. Durch die langjährige Erfahrung mit ehemaligen Bahnimmobilien ist uns der Umgang mit Analysen und Sanierungen belasteter Böden vertraut. Unser Augenmerk liegt ganz klar auf Arealen mit Entwicklungspotenzial.

    Unsere Stärken:
    Erfahrung beim Erwerb und bei der Aufwertung von Immobilien mit besonderen Herausforderungen.

    Bei Aurelis liegen Vermietung und Projektentwicklung in einer Hand. Das beschleunigt Konzepterstellung und Umsetzung. Die Mieter profitieren davon, nur einen Ansprechpartner für alle Leistungen über den gesamten Lebenszyklus der Immobilie zu haben.

    Wir verstehen uns als Partner, der gemeinsam und auf Augenhöhe mit den Beteiligten Lösungen entwickelt.

    Brownfield24: Aurelis ist stark im Gewerbebereich und nun auch mit den UnternehmerParks vertreten – wie z. B. in Berlin, Duisburg oder München. Was ist das Besondere an diesen Parks?

    Christin Schulz: Unternehmen suchen verstärkt gut angebundene Lager-, Produktions- oder Ausstellungsflächen, die mit Büroräumen kombiniert werden können. Die Aurelis UnternehmerParks bieten diese Kombination. Das Konzept steht für Flexibilität und zügige Anpassbarkeit auch nach dem Bezug.

    Die Mieter bestimmen die Ausstattung, die Gestaltung der Aufenthaltsflächen drinnen und draußen sowie das Mobilitätskonzept. Wir sichern die Hochwertigkeit von Immobilie, Wegeleitsystem, Beleuchtung und beraten zu Fragen der Nachhaltigkeit.

    Der UnternehmerPark bietet vielen Zielgruppen die passende Fläche. Ein sehr gutes Beispiel dafür, ist der kürzlich fertiggestellte und voll vermietete UnternehmerPark in Berlin Alt-Hohenschönhausen. Dort haben Firmen aus unterschiedlichsten Branchen ihren Platz gefunden und verschiedenste Flächengrößen angemietet, angefangen von 600 m² bis hin zu 8.000 m². Das bestätigt die Flexibilität unseres Konzeptes.

    Brownfield24: Mit dem Turbinenwerk in Mannheim zeigt Aurelis, dass Sie auch „Bestand können“. Worin liegt hier der Reiz und was macht solche Projekte besonders?

    Christin Schulz: Die Bestandrevitalisierung gehört sozusagen zur DNA von Aurelis. Es ist reizvoll, mit Sanierung und Umbau Flächen schaffen zu können, die der Qualität eines Neubaus nicht nachstehen. Und die Energiebilanz bei einer revitalisierten Immobilie ist weit besser als ihr Ruf, denn auch die graue Energie muss mitgerechnet werden. Sie entsteht ab dem Zeitpunkt, zu dem ein Gebäude in der Vergangenheit erstellt wurde, bezieht die Beschaffung der damals notwendigen Materialien ein, umfasst die Aufwände für den Abriss und die Transportwege. Damit ist schon einiges an Energie verbraucht worden, bevor ein energieeffizienter Neubau an derselben Stelle realisiert wird. Das heißt, ein Gebäude, dessen Bausubstanz und Gebäudestruktur in einem ausreichend guten und wiederverwertbaren Zustand ist, sollte auch erhalten werden. Mit verschiedenen Maßnahmen zur Verbesserung der Energieverbräuche kann das sogar die nachhaltigere Lösung sein.

    Zudem strahlen Gewerbequartiere, die mit und aus dem Bestand heraus entwickelt werden, oft einen besonderen Charme aus, den auch die Nutzer schätzen. Jedes Unternehmen entscheidet für sich, welche Immobilie besser passt: Ist es das Gebäude, das eine Geschichte und Charakter hat oder ein topmoderner Neubau?

    Wie intensiv wir ins Refurbishment einsteigen, hängt auch von funktionalen Aspekten ab: Welche technische Ausstattung braucht der Nutzer? Wie aufwendig darf oder soll die Sanierung sein? Wie können wir die Nachhaltigkeit sicherstellen? Für uns ist es selbstverständlich, die künftigen Mieterinnen und Mieter in die geplanten Maßnahmen mit einzubeziehen. Und das macht jedes Projekt einzigartig.

    Brownfield24: Welche Brownfield-Projekte / Unternehmerparks sind derzeit in der Pipeline? Und nur Gewerbe oder wird Wohnen auch ein Thema?

    Christin Schulz: Hier kann ich nur für die Region Nord sprechen und einen kleinen Querschnitt unserer Projekte präsentieren:
    Berlin Schönefeld: Direkt am BER und an der A113/117 planen wir, rund 45.000 m² BGF Logistik- und Unternehmerparkflächen zu realisieren. Derzeit befinden wir uns im Prozess der Baurechtschaffung. Satzungsbeschluss und Start der Erschließungsmaßnahmen sind für 2022 geplant. [Link zum Film]

    Hannover, Badenstedter Straße: Hier soll in Kürze der Bauantrag für einen UnternehmerPark mit rund 20.000 m² Nutzfläche eingereicht werden, Braunschweig, Am Hauptgüterbahnhof: In Abstimmung mit der Stadt und den ansässigen Bestandsmietern von Aurelis entwickeln wir derzeit ein Konzept für einen ca. 8.000 m² großen UnternehmerPark.

    Laatzen: Hier erwirken wir gerade eine Anpassung des bestehenden Baurechts. Die in die Jahre gekommene Bestandshalle soll einem nachhaltigen Logistikneubau weichen. Dabei entstehen rund 20.000 m² Logistikfläche, unterteilt in vier Einheiten.

    Unser Schwerpunkt liegt eindeutig bei Gewerbeimmobilien. Im Zuge einer größeren Quartiersentwicklung entwickeln wir auch die Wohnbauflächen mit – danach veräußern wir jedoch in der Regel die erschlossenen Baufelder.

    Bei all unseren Projektentwicklungen berücksichtigen wir selbstverständlich auch die Belange der Nachhaltigkeit, indem wir zum Beispiel Gebäudedämmung, den Einsatz von Wärmepumpen, Dachbegrünung, PV-Anlagen, Möglichkeiten der Betriebskostensteuerung und -optimierung sowie die Infrastruktur für elektrische Mobilität in Absprache mit den Mietern prüfen und umsetzen.

    Ankaufsprofil

    Quelle der Projektbilder: Thomas Nutt Fotografie, Hamburg
    Quelle Portraitbild: Adele Marschner, Hamburg

    Dieses Projekt wird mit den folgenden Brownfield Partnern realisiert