Interview mit Burkhard Bojazian, geschäftsführender Gesellschafter beim Immobilienunternehmen Justus Grosse


    Mit Erfahrung aus mehr als sieben Jahrzehnten am Markt und ausgesprochener Professionalität hat das Immobilienunternehmen Justus Grosse vor allem eins: eine Passion für Immobilien. Damit schafft und verwaltet die Firmengruppe für die Menschen in Bremen und Norddeutschland zeitgemäße Wohn-, Arbeits- und Lebensräume und leistet seinen Beitrag zu nachhaltiger und lebenswerter Stadtentwicklung. Mit über 130 Mitarbeitenden gehört der vielseitige Projektentwickler für Eigentumswohnungen, Gewerbe- und Hotelprojekte zu den führenden Immobilienunternehmen im Land Bremen. Wir haben mit dem geschäftsführenden Gesellschafter Burkhard Bojazian unter anderem über die hoch spannende Entwicklung des Tabakquartiers im Bremen gesprochen.

    B24: Hallo Herr Bojazian und herzlich willkommen bei Brownfield24 und unserem Expertise-Netzwerk rund um das Thema nachhaltige Flächenreaktivierung. Wir freuen uns mit dem Immobilienunternehmen Justus Grosse einen so großen Entwickler bei uns zu begrüßen, der bei seinen Projekten ja bereits bewiesen hat, dass auf vorgenutzten Industriearealen nachhaltige und moderne Gebäude entstehen können. Wie wichtig ist es zukünftig auf Brownfields und ein Flächenrecycling zu setzen?

    Burkhard Bojazian: Das Thema Flächenrecycling wird meiner Auffassung nach in den nächsten Jahren immer mehr an Bedeutung gewinnen. Es ist dabei wichtig zu verstehen, dass sich große Projekte nur noch dann erfolgreich umsetzen lassen, wenn diese über eine breite Zustimmung in der Gesellschaft und Politik verfügen. Die Entwicklung auf der grünen Wiese ist daher eher ein Relikt aus der Vergangenheit. Zu Recht wird erwartet, dass künftig schonender mit zur Verfügung stehenden Ressourcen umgegangen wird.

    B24: Jetzt sind wir auch gleich schon voll ins Thema gesprungen. Vielleicht stellen Sie sich und das Immobilienunternehmen Justus Grosse aber erst einmal vor, damit unser Netzwerk Sie kennenlernt.

    Burkhard Bojazian: Sehr gerne, vielen Dank. Die Justus Grosse Gruppe ist eine ganzheitliche Immobilien-Unternehmung. In unserem Firmenverbund bilden wir den kompletten Immobilienzyklus ab: von der Idee, der Entwicklung und Planung über die Realisierung und Vermarktung bis hin zur Verwaltung der Immobilien. Außerdem sind wir ein traditionsreiches Haus mit einer inzwischen 75-jährigen Vita.

    Ganz so lange bin ich natürlich noch nicht dabei, aber seit letztem Jahr sind es immerhin auch schon 20 Jahre. Ich bin, wie man so schön sagt, ein Hausgewächs. In meinem Arbeitsalltag befasse ich mich überwiegend mit der Organisation des operativen Geschäfts, der Neuakquisition und natürlich auch dem Ausbau unseres Netzwerks.

    B24: Mit dem Tabakquartier in Bremen entwickeln Sie ja gerade ein riesiges innerstädtisches Areal. Wie ist es dazu gekommen und was genau entsteht da mitten in Bremen?

    Burkhard Bojazian: Als uns das Grundstück angeboten wurde, mussten wir nicht lange überlegen. Uns war sehr schnell klar, dass es eine einmalige Chance ist, in so zentraler Lage ein so großes und spannendes wie geschichtsträchtiges Areal bei uns in Bremen zu erwerben. Von daher haben wir sehr schnell zugeschlagen.

    Auf dem circa 20 Hektar großen Grundstück entwickeln und realisieren wir in den nächsten Jahren einen sehr vielfältigen Mix aus Wohnen, Gewerbe, Kultur und Gastronomie. Das Besondere an dem Projekt ist sicherlich, dass wir dort einen großen Anteil an identitätsstiftender, erhaltenswerter und denkmalgeschützter Bausubstanz vorfinden, die wir sanieren und durch ansprechende Neubauten harmonisch ergänzen. Mit der »FABRIK« und dem »Alten Tabakspeicher« sind bereits die ersten Projekte erfolgreich umgesetzt worden und in die Nutzung gegangen. Neben einem sehr zukunftsorientierten Mobilitätskonzept zeichnet das Tabakquartier auch das nachhaltige Energiekonzept aus.

    B24: Gibt es im Moment noch andere Projekte bei Ihnen in der Pipeline, die Sie vielleicht einmal schon kurz umreißen und vorstellen können?

    Burkhard Bojazian: Die nächsten Projekte innerhalb des Tabakquartiers sind unsere drei Projekte »Speicherlofts«, »AtelierHäuser« und das Bürogebäude »FORUM«.

    Die Speicherlofts bieten erstmalig die Möglichkeit, im Tabakquartier auch zu wohnen. Wir revitalisieren dafür ein altes Speichergebäude und werden dort 226 echte Lofteinheiten mit Größen zwischen circa 56 und 158 m² umsetzen. Ein absolut cooles Produkt mit Seltenheitswert! Wenn meine Kinder nicht noch so klein wären, würde ich dort selbst einziehen. Die notwendige Änderung des Bebauungsplans wurde bereits angeschoben und alles läuft zielgerichtet. Wir gehen davon aus, im Spätsommer unsere Baugenehmigung zu erhalten. Die Fertigstellung ist für Frühjahr 2023 geplant.

    Die AtelierHäuser werden ebenfalls sehr besondere und einmalige Immobilien. Bei dem Projekt gestalten wir eine ehemalige Lagerhalle zu 30 Bürolofthäusern zum Kauf um. In die jeweiligen Häuser werden zwei Galerieebenen eingezogen, sodass ein unglaublich spannendes Raumgefühl entstehen wird. Jedes Haus verfügt dabei über circa 230 m² vermietbare Gewerbefläche. Da der vorhandene Bebauungsplan Gewerbe vorsieht, ist das Wohnen in den Häusern aktuell nicht möglich. Zum Glück bietet das Tabakquartier noch weitere dieser Lagerhallen. Für die Zukunft planen wir daher ähnliche Konzepte - dann auch zum Wohnen. Bei den AtelierHäusern haben wir bereits einen Bauantrag eingereicht und erwarten die Genehmigung im zweiten Quartal. Bis Frühjahr 2022 sollen die AtelierHäuser fertiggestellt sein.

    Unser FORUM bietet die klassische Variante an budgetorientierten Büroflächen zur Miete. Mit rund 9.000 m² vermietbarer Fläche und über 400 Stellplätzen im direkt angrenzenden Mobilitätshaus, welches wir in dem Zuge gleich mit umsetzen, hat das FORUM eine angenehme Größenordnung. Wir können uns sowohl eine Single- als auch eine Multi-Tenant-Struktur in dem Bürogebäude vorstellen. Verhandlungen führen wir dazu bereits in verschiedene Richtungen – mehr möchte ich allerdings noch nicht verraten. Die Fertigstellung des FORUMS ist für Frühjahr 2023 geplant.

    B24: Wir hören aus der Branche immer wieder das Thema Flächenknappheit. Wie sehen Sie das und wie gehen Sie als Bauprojektentwickler damit um? Was ändert sich bei der Akquise von Projekten?

    Burkhard Bojazian: Flächenknappheit finde ich eigentlich nicht zutreffend. Die Anforderungen an mögliche Flächen haben sich sicherlich in den letzten Jahren stark verändert – durch Vorgaben aus Politik und Verwaltung sowie auch durch eine geänderte Erwartungshaltung in der Gesellschaft. Das bedeutet im Umkehrschluss jedoch nicht, dass es dafür kaum noch Flächen gibt.

    Sicher, man muss inzwischen etwas genauer hinschauen und vielleicht auch intelligenter suchen als früher, aber Projektentwicklungsmöglichkeiten gibt es eigentlich immer. In diesem Zusammenhang wird auch das Thema Flächenrecycling in den nächsten Jahren immer mehr an Bedeutung gewinnen.

    BF24: Gibt es seitens der Politik Themen, bei denen Sie sagen, damit sollte man sich schleunigst einmal befassen?

    Burkhard Bojazian: Grundsätzlich ist festzustellen, dass die Politik es bisher nicht geschafft hat, den nach wie vor großen Bedarf an Wohnraum ausreichend zu befriedigen. Unserer Erfahrung nach liegt dies insbesondere daran, dass die Prozesse der Transformation von Baurecht zu lange dauern. Gleichzeitig stören Unterfangen wie das Einrichten eines Mietendeckels den Markt und haben eher zur Folge, dass weniger Wohnraum entsteht. Insofern wäre mein Appell: weniger Bürokratie und schnellere Prozesse in der Baurechtschaffung – damit wäre allen geholfen.

    B24: Welchen Mehrwert sehen Sie hier bei Brownfield24 und unserer Netzwerkplattform für Justus Grosse? Was war für Sie der ausschlaggebende Punkt dabei sein zu wollen?

    Burkhard Bojazian: Wir sind von dem Konzept von Brownfield24 schnell überzeugt gewesen. Vor allem der Netzwerkgedanke in Verbindung mit der kleinen Hoffnung, spannende Areale als einer der Ersten angeboten zu bekommen, haben uns dazu bewogen, bei Brownfield24 dabei zu sein.

    B24: Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, um auf unsere Fragen zu antworten. Wir freuen uns schon auf unsere nächste Brownfield24 Partner Convention Anfang September und den persönlichen Austausch mit unserem Netzwerk.

    Dieses Projekt wird mit den folgenden Brownfield Partnern realisiert