Idea wanted

    Konversion ehemalige Alanbrooke Kaserne, Paderborn


    OFFENES INVESTORENAUSWAHLVERFAHREN MIT PRÄQUALIFIKATION FÜR DAS „TEILQUARTIER C – WOHNHÖFE ERZBERGERSTRASSE“

    Nach Abzug der britischen Streitkräfte aus Paderborn steht der Stadt Paderborn die Konversionsfläche der ehemaligen Alanbrooke Kaserne für die zukünftige Stadtentwicklung zur Verfügung. Die Stadt Paderborn hat im Zuge des Erstzugriffes die Liegenschaft 2019 von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) erworben.

    Der Standort Alanbrooke Quartier bietet das Potential, in innerstädtischer Lage vor einer historischen Kulisse ein neues, lebendiges, urbanes Wohngebiet zu entwickeln.

    Zur zügigen Weiterentwicklung und Aufsiedlung des Areals mit ca. 18 ha wurden bereits ein städte­baulich-freiraumplanerischer Wettbewerb sowie die Rahmenplanung abgeschlossen. Der Bebauungsplan ist in Bearbeitung, die Planreife wurde bereits erlangt. Der Satzungsbeschluss wird noch im Jahr 2021 erwartet. Im Jahr 2021 sollen nun gezielt verschiedene Teilbereiche als Nettobauland in Form von Investorenauswahlverfahren an Investierende veräußert werden.
    GEGENSTAND DIESES VERFAHRENS
    Das hier ausgeschriebene Verfahren zum Teilquartier C – Wohnhöfe Erzbergerstraße bezieht sich auf sechs Baufelder (drei Baufeldpaare) im westlichen Bereich des Alanbrooke Quartiers. Die zu veräußernden Baufelder des Teilquartiers C umfassen insgesamt rd. 15.400 m² Grundstücksfläche.

    Je zwei Baufelder werden zusammen vergeben:

    Baufeldpaar Nord: ca. 4.459 m²
    • BF 05: ca. 2.319 m²
    • BF 06: ca. 2.140 m²

    Baufeldpaar Mitte: ca. 5.463 m²
    • BF 07: ca. 2.598 m²
    • BF 08: ca. 2.865 m²

    Baufeldpaar Süd: 5.497 m²
    • BF 10: ca. 2.622 m²
    • BF 11: ca. 2.875 m²

    Summe Baufelder Nord, Mitte, Süd: 15.419 m²

    Alle drei Baufeldpaare werden durch eine unabhängige Jury separat bewertet werden. Eine Bewerbung für alle drei Baufeldpaare ist dennoch möglich. Ziel der Ausloberin ist es, für die drei Baufeldpaare Nord, Mitte, Süd bis zu drei Investierende zu finden.

    Dieses Verfahren soll tragfähige, nachhaltige und qualitätvolle Ansätze für eine Wohnnutzung hervorbringen. Je Baufeldpaar sind sowohl Reihenhausstrukturen als auch Geschosswohnungsbau vorgesehen.

    Das Vergabekonzept zum Alanbrooke Quartier sieht vor, dass die Baufeldpaare Nord und Mitte als freifinanzierte Eigentumswohnungen oder Mietwohnungen entwickelt werden können. Für das Baufeldpaar Süd ist vorgesehen, dass die dortigen Wohneinheiten als freifinanzierte Mietwohnungen durch Bestandshalter*innen entwickelt werden.
    Weitere Informationen und Teilnahmebedingungen können Sie den Ausschreibungsunterlagen entnehmen.